07
2018
 
Newsletter Suche Facebook Vimeo Twitter YouTube Instagram English

Termine 2018

20.07.2018
Veranstaltungen

20 Propositions

Fr, 20. Juli 2018, 20 Uhr

Ausstellungseröffnungen: Jakob Kolding, Christiane Peschek, Emeka Okereke, Maria Legat, Nikola Röthemeyer & Annika Sailer (Künstler_innen anwesend)*
Begrüßung: Stefan Heizinger, Vorstandsmitglied des Salzburger Kunstvereins
Einführung: Séamus Kealy

Performance: Sam Keogh*
Säcke mit Gips, Lebensmittelfarbe und Glimmerpigment werden in Mitte einer Plane arrangiert. Im Verlauf des Eröffnungsabends geht Keogh im Kunstverein auf der Suche nach jeglicher Art von Flüssigkeit, die er finden kann, herum – halbleergetrunkene Drinks, Seife, Weinflaschen, Soda, Wasser, Toilettreinigungsmittel. Wenn er ausreichend Flüssigkeit gesammelt hat, beginnt er die Materialien auf der Plane zu verrühren. Vergeblich versucht er daraus ein Objekt in einer bestimmten Form zu gestalten, denn das Mischverhältnis ist schwer einzuschätzen. Entweder krümelt es oder kollabiert in eine klumpige Flüssigkeit. Was übrig bleibt, ist ein langsam trocknender Klumpen, der nach abgestandenem Alkohol gemischt mit Limonade, Reinigungsmitteln und Wein riecht und von einer feinen Aura pudrigen Glimmers und Lebensmittelfarbe umgeben ist.

21 Uhr Sunset Kino:
„Glue“ von Oisin Byrne & Gary Farrelly
*
Zugleich Dokumentation und Fantasie liefert Glue eine radikale und komikhafte Innenschau in unsere zersplitterte Subjektivität. Gary, ein narkoleptischer Transvestit, hat sich von seinen stimmungsaufhellenden Drogen, die seine Narkolepsie behandeln sollten, jüngst verabschiedet. Zeit und Identität im Film wechseln zwischen realen und imaginierten Plätzen: Gary’s Brüsseler Wohnung, ein auseinander bröckelndes irisches Landhaus, die Schwebebahn im Wuppertal, sein eigenes Grab, eine Entbindungsstation. Gary selbst ist in seiner Sprache explosiv, schlagfertig und provokativ, aber es sind die Pausen, die Verzögerungen und Verlangsamungen im intimen Raum des Filmmachens, in dem wir das Portrait einer Person entdecken, das uns zärtlich und brutal berührt.

23 Uhr DJ Set: Emeka Okereke
Emeka Okereke alias DJ Kupeski ist ein multidisziplinärer Künstler, der mit Fotografie, Video, Sound und ortsspezifischen Interventionen arbeitet und zudem als Künstler pädagogisch tätig ist. Seine DJ Sets beschreibt er als musikalische trans-afrikanische Reise quer durch Geschichte, Energien, Impulse, Konversationen und Realitäten, die sich in der Musik aus Afrika und ihrer Diaspora verkörpern. Er nimmt Bezug zu Genres wie Highlife, Funana, Afrobeat(s), Soukouss, Zouglou, Coupé Decalé, Kwaito, Gqom und alles was dazwischen liegt. Zugleich ist die Musik dazu gedacht, zu tanzen und einzutauchen in die pulsierende, ekstatische Energie, die diese Songs begleitet. Trotzdem hofft Emeka, dass die Botschaften und das Potenzial der Reaktivierung, die diese Songs in sich tragen, nicht verloren gehen, sondern als Hintergrund – durch Lyrics, Akkorde, Gitarren und intensive Drumbeats – als Vehikel dienen, mit dem die Straße zur Tanzfläche wird und jeder sich mitreißen lässt.

*Kuratiert von Séamus Kealy

Christiane Peschek, Fracture Nr. 7, 2018

Christiane Peschek, Fracture Nr. 7, 2018
Foto: Courtesy of the artist

Christiane Peschek, Fracture Nr. 7, 2018