Khalil Rabah
Zurück
Eröffnung: Fr, 27.05.2022 | 20 Uhr
Großer Saal
28.05.2022 - 17.07.2022

Khalil Rabah. Relocation, Among Other Things

Der palästinensische Künstler Khalil Rabah ist bekannt für seine besondere Herangehensweise an die Neugestaltung und Neuinterpretation von Geschichte, indem er vielfältige Formen performativer Aktionen einsetzt, um die Geschichte von Auslöschung, Vertreibung und Marginalisierung zu hinterfragen. Ein wegweisendes Projekt seines Oeuvres ist das Palästinensische Museum für Naturgeschichte und Menschheit, das als „psychischer und intellektueller“ Mechanismus beschrieben wurde, um Staunen, Wissen und letztlich ein Gefühl der Wiederherstellung für und von Palästina zu fördern. Rabahs Praxis zielt darauf ab, die vorherrschenden Erzählweisen unserer Zeit in Frage zu stellen, insbesondere westliche Konzepte der Museologie und Ethnografie, und die unterschiedliche Poetik menschlicher Beziehungen innerhalb dieser Sphären zu erforschen. Khalil Rabah wird eine neue große Installation im Großen Saal sowie eine Reihe von Videoarbeiten im Kabinett zeigen.

 

2003 rief Khalil Rabah das Palestinian Museum of Natural History and Humankind als künstlerisches Konzept ins Leben. Die Abteilungen des Museums umfassen unter anderem Geologie, Paläontologie und Botanik. Mit diesem Projekt münzt Rabah die Identitätsfrage einer „Nation im Ausnahmezustand“ in eine eigenständige Narration, die sich über den Umweg der Naturwissenschaften der resignativen Perspektive auf den politischen Kontext Palästinas entzieht. Als fortlaufendes Projekt angelegt, findet das Museum je nach Ausstellungssituation und Ort neue Präsentationsformen, Ausstellungsobjekte und Themenkomplexe. Inhaltlich befasst sich das Museum in immer wieder neuen Formaten von Installation, Malerei bis zu Skulptur z. B. mit der Diskussion über eine „Neue Geopolitische Wissenschaft“ oder auch der Forderung von Bürgerrechten für Olivenbäume.

 

Khalil Rabah wurde 1961 in Jerusalem geboren und lebt heute in Ramallah. Er studierte Architektur und Bildende Kunst an der University of Texas, USA. Mit zahlreichen Einzelausstellungen und Biennal-Teilnahmen hat der in Ramallah lebende Künstler bereits weltweit ausgestellt. In Europa gab es hingegen noch nicht viele Gelegenheiten seine Arbeit kennenzulernen.